"Jeder Euro kommt zu 100 Prozent den Projekten zugute" (Garantie der Gründer, die zusammen mit einem Hauptsponsor alle Kosten privat tragen)

Finanzen

 

„Partnerschaft für Afrika e.V.“ finanziert seine Arbeit ausschließlich aus Spenden. Etwa ein Drittel des gesamten Spendenaufkommens erhalten wir durch kleine und mittlere Spendenbeträge durch zahlreiche Einzelpersonen und Aktionen. Ein weiteres Drittel wird von Großspenden finanziert und etwa ein Drittel durch Drittmittel kooperierender Organisationen.

 

 

Der Vereinsvorstand arbeitet ehrenamtlich und trägt gemeinsam mit einem weiteren Unterstützer sämtliche administrativen Kosten (einschl. Reisekosten) privat. Vorstand und Mitglieder sind für mehrere Wochen im Jahr persönlich vor Ort, um die Projekte zu planen, zu steuern und zu evaluieren.

 


Spendenausgang 2020

Aus Zuwendungen v. Partnersch. f. Afrika 2020

Betrag EUR

MVC-Programm für gefährdete Kinder
(TRMEGA)

-146.364,33

Jobtraining, Hilfe zur Selbsthilfe
(TRMEGA)

-44.289,83

Waisenhaus, Grundschule, Gymnasium
(LWCC – Living Water Children Center)
> davon Förderung d. Sternstunden e.V. 54.400 EUR

-117.223,68

Waisenhaus – Canaan Center f. HIV-pos. Kinder  (Kath. Erzdiözese)

-11.141,04[1]

Summe

-319.018,88

 

[1] Schulgelder in Höhe von ca. 27.000 EUR für die Canaan-Kinder werden direkt an das Living Water Children Center gezahlt.

 

Der eingetragene Verein "Partnerschaft für Afrika e.V." ist berechtigt, steuerabzugsfähige Spendenquittungen für Zuwendungen im Rahmen des Satzungszweckes auszustellen.Der genaue Verwendungsnachweis ist dem jährlichen Geschäftsbericht zu entnehmen:

Geschäftsbericht über das Jahr 2020

 

Geschäftsbericht über das Jahr 2019

 

Geschäftsbericht über das Jahr 2018

Geschäftsbericht über das Jahr 2017


Geschäftsbericht über das Jahr 2016


Geschäftsbericht über das Jahr 2015

Geschäftsbericht über das Jahr 2014


Geschäftsbericht über das Jahr 2013


Geschäftsbericht über das Jahr 2012


Geschäftsbericht über das Jahr 2011

 

Ergebnis des Wirtschaftsprüfberichts

Auf freiwilliger Basis haben Vorstand und Geschäftsführung 2021 die Krefelder Kanzlei RSM mit der Durchführung einer Buchprüfung beauftragt. Die nächste Prüfung ist für 2023 vorgesehen. Geprüft wurde exemplarisch der Jahresabschluss des Vorjahreszeitraumes sowie die Anlage und Führung der Belegakten. Als Ergebnis der Prüfung wurde „keine Einwednungen“ dokumentiert.  Ebenso erfolgreich verlief auch die vorhergehende Prüfung in 2018 durch RSM und 2014 durch die Kölner Kanzlei Lauffenberg, Michels und Partner.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.